Für Benjamin Näßler hat Homophobie keinen Platz im Fußball. Als neuer „Mister Gay Germany“ kämpft er mit einer Initiative gegen die Diskriminierung von Homosexuellen im Sport.

Lesen Sie hier weiter: